Bizerte

EIN SEEHAFEN MIT LANGER UND BEWEGTER GESCHICHTE

Bizerte ist eine Hafenstadt mit einer langen und bewegten Geschichte, die den Charme einer einladenden traditionellen Kleinstadt ausstrahlt. Zugleich bietet Bizerte jedoch auch moderne Viertel mit großstädtischem Charakter und alle für einen ausgefüllten Urlaub erforderlichen Infrastrukturen – und das mitten in einer grünen Region, für die sich eine Vielzahl origineller Reiserouten anbietet.

Im alten Hafen gleiten vor den Cafés und der altehrwürdigen Stadtmauer der Medina bunte Boote im Wasser. In der Altstadt muss man sich treiben lassen, um aufs Geratewohl die Straßen, die belebten Souks, einen schönen türkischen Brunnen oder Monumente wie die Große Moschee zu entdecken.

Einen Besuch wert sind die von einer Stadtmauer umgebene Kasbah, die mit ihrer Moschee und ihrem Labyrinth aus engen Gassen eine richtige „Stadt in der Stadt“ bildet, sowie die Ksiba, eine kleine Festung, die heute als ozeanografisches Museum dient. Nur wenige Meter davon entfernt taucht man in eine völlig andere Atmosphäre ein und gelangt in neue Viertel mit modernen, breit angelegten Straßen.

Nicht entgehen lassen sollte man sich die prachtvolle Uferstraße, wo man den Seewind und den Ausblick auf den großen Hafen genießen kann. Hier sieht man, dass Bizerte seit jeher eine Festung war und für Europa ein wichtiges Tor nach Afrika darstellte.

Dort, wo sich heute die Kasbah, die fürstliche Zitadelle, befindet, lag einst die antike Stadt Hippo. Bereits die Punier und die Byzantiner hatten hier Mauern errichtet. Die Zitadelle selbst, deren Mauern an den alten Hafen grenzen, soll auf das Mittelalter zurückgehen, sie wurde jedoch zur Zeit der Türken weitgehend umgebaut. Damals war die Stadt ein wichtiger Piratenhafen.

Aufgrund der Nähe zu Europa und der natürlichen Reede (See von Bizerte), die den Schiffen Schutz bot, galt Bizerte seit jeher als ein strategisch wichtiger Ort. Bab el-Medina, das einzige Tor der Kasbah, ist ein richtiges kleines Fort. Auch auf der anderen Seite des Kanals wird die Hafeneinfahrt durch eine Festung, die Ksiba, geschützt.

Etwas weiter weg überragt eine große türkische Festung – das sogenannte spanische Fort – das andalusische Viertel von Bizerte, das einst viele spanische Exilanten beherbergte. Diese türkischen und andalusischen Einflüsse prägen das Stadtbild Bizertes.

Bizerte liegt ganz in der Nähe von Tunis, aber abseits der Haupttouristenrouten und ist daher mit seinen endlosen, feinsandigen Stränden der ideale Ort für einen entspannenden Urlaub am Meer. Der Ferienort verfügt über große Hotels, die modernen Standards gerecht werden und in denen bestens für den Komfort der Urlaubsgäste gesorgt ist.

In den Wassersportzentren und im Tauchzentrum der Stadt werden außerdem alle Aktivitäten angeboten, die einen Urlaub am Meer verschönern. Selbst Golfbegeisterte können ihren Lieblingssport ausüben, und zwar im nur 70 km entfernten Tunis, das über eine neue Autobahn zu erreichen ist.